Beiträge von SHIGERU

    Das Paket, wo die Pannenhilfe mit drin ist, sollte mindestens solange Kostenlos sein, solange die Garantie ist.

    Dafür bin ich eh schon ADAC-Mitglied. und der Mehrwert der übrigen App-Funktionen steht in keinem Verhältnis zum Preis.


    Interessant wäre einzig der digitale Fahrzeugschlüssel. Allerdings frage ich mich, inwieweit dieser nicht manipulierbar ist (vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis Autoschieberbanden das System überwinden.


    Diagnose des Fahrzeugzustands / Analyse für einen effizienten Fahrstil aus meiner Sicht nicht erforderlich.


    Fernfunktion der Prüfung, ob Fahrzeug verschlossen ist. Eventuell nützlich. Allerdings steht mein Honda fast ausschließlich im 2. UG einer Tiefgarage = Funkloch erster Güte; dort werden die Funktionen also ohnehin nicht abrufbar sein (kein Radio und Handyempfang).


    Und sollte ich mal mein Auto nicht finden, wurde es entweder gestohlen oder ich komme wegen der dann schon fortgeschrittenen Demenz auch nicht mehr mit der App zu recht.


    Einen tatsächlichen Nutzen hat die App vielleicht noch beim Honda e, da man damit dann auch den Ladezustand abrufen kann ("Kann ich noch einen Kaffee trinken / weiter bei ALDI shoppen oder muss ich das Auto von der öffentlichen Ladesäule abklemmen?")

    Der Nutzen steht für mich in keinem Verhältnis zu den Kosten, die ab dem 2. Jahr fällig werden. Ich bin der Auffassung, dass bei einem Neuwagenpreis von rund 35.000 Euro die App ein kostenloses Feature sein sollte.

    Da Honda leider keine Diesel mehr im Angebot hat, wahrscheinlich unser letzter Honda - wäre echt schade!

    Alle anderen Hersteller künftig aber auch nicht mehr. Das EU-Verbrenner-Aus in 2035 wird dafür sorgen, dass als erstes der schlechtgeredete Diesel aus dem Angebot rausfällt. Ich vermute, dass das sehr schnell (binnen 3-5 Jahren) der Fall sein wird, denn für die Übergangszeit steigen jetzt alle Hersteller auf Hybride um (einen Diesel-Hybrid wird es dabei nicht geben). Alle Hersteller (auch die globalen) haben inzwischen die Weiterentwicklung von PKW-Diesel-Motoren eingestellt (sogar Mercedes-Benz). Noch schnell in den nächsten Jahren einen reinen Verbrenner / Diesel kaufen, kann sich mittel- und langfristig auch als die schlechtere Wahl erweisen: denn sobald die elektrifizierten Fahrzeuge die Mehrheit auf den Straßen ausmachen, werden die Ersatzteilpreise für Verbrenner deutlich steigen (geringere Chargen) und das Werkstattnetz wird sich deutlich ausdünnen ...


    Noch viel spannender wird die Frage, welche (elektrifizierten) Ersatzangebote es dann für Wohnwagenbesitzer geben wird. Die Anhängerlast beim VW-ID-Buzz wird aktuell mit 1000kg angegeben. Aber immerhin hat der (optional) eine Anhängerkupplung. Ich vermute, dass Wohnwagenbesitzer auf sehr leistungsstarke und damit kostspielige e-Fahrzeuge umsteigen müssen.


    Wenn man die noch sehr leisen Zwischentöne der Politik, der Wirtschaftsexperten, der Wissenschaftler usw, hört bzw, ernst nimmt, dann wird sich in Zukunft nicht mehr "jeder" ein eigenes Fahrzeug leisten können (sogar FDP-Wissing will plötzlich massiv den ÖPNV ausbauen) und letzten Montag hieß es in einer Fernsehdiskussion (hart aber fair) zu den explodierenden Preisen der Reisebranche, dass sich auch das Reisen künftig deutlich weniger Leute werden leisten können. Jetzt könnte man sagen: gut wer Zelt oder Wohnwagen hat (wie in den 50er und 60er Jahren); nur den Wohnwagen muss dann ein geeignetes (teures) elektrifiziertes Auto ziehen ...

    So oder so einen zweiten Händler um Rat fragen. Bezüglich Fehlersuche gibt es da himmelweite Unterschiede beim "know-how" der einzelnen Vertragshändler. Suche Dir für die Zweitmeinung einen möglichst großen Händler. Die Masse der Kunden (Probleme) trägt im Regelfall auch wesentlich zum Erfahrungsschatz des Werkstattmeisters bei.

    Apropos kleinste Ecke: Unter die Magic Seats passt doch auch im nicht hochgeklappten Zustand etwas Gepäck. Kann das mal jemand ausprobieren? Zwei Reisetaschen sollte man dort nach meiner Einschätzung unterbringen können, auch wenn hinten Passagiere sitzen, oder nicht?

    Dort ist ein gewisser Stauraum. aber bei heruntergeklappten Sitzen ist dort eben auch der Bügel, auf dem der Sitz steht. Eine Reisetasche kriegst du dort nur unter, wenn du hinten den Fußraum nicht benötigst. Ansonsten kann man dort aber jede Menge losen Krimskrams unterbringen, der auf der Reise benötigt wird ...

    Was haltet Ihr eigentlich von dem Wartungspaket? Ich bin noch am überlegen es nach zu Bestellen.

    Ich habe es für 5 Jahre. Preis entsprach ungefähr 60% des Preisnachlasses auf das Fahrzeug. Ich hatte das Wartungspaket bereits beim letzten HR-V und war sehr zufrieden damit (da keine weiteren Reparaturen etc. anfielen, deckte es alle Werkstattbesuche ab). Es ist ein wenig (10-15%) günstiger, als wenn man die Kundendienste einzeln beauftragt.


    Ich würde sagen: Wenn jemand nicht mehr als 20.000 km Jahresfahrleistung hat und sein Fahrzeug auch wenigstens die 5 Jahre behalten will, ist es das rundum-sorglos-Paket mit kleinem Preisnachlass. Interessant ist es aktuell ja auch, weil man heute schon komplett bezahlt: bei mittelfristig anhaltend hoher Inflation von 5-8 % wird der Kundendienstpreis jährlich deutlich steigen. Das kann einem dann auf die 5 Jahre egal sein ...

    Du sprichst mir aus dem Herzen. Das waren auch meine Beweggründe zum Kauf. es ist die feine Technik, die mir zusagt. Aber man muss dafür "geboren" sein. Der typisch deutsche Rennfahrer, bei dem der Auspuff röhren muss und für den ein Fahrzeug nur dann lebt, wenn sich die Vibrationen des Motors in die Fahrgastzelle übertragen, wird mit einem Hybriden wahrscheinlich depressiv ...

    Puh, 6.6 Liter bei 120 km/h ist nicht gerade wenig. Das hat der HR-V ja wohl locker ohne Hybrid geschafft nach den Erfahrungsberichten hier. Ich hatte mich ja auf Autobahntempo 120 km/h eingestellt, aber mehr als 5,5 Liter will ich bei Autobahnfahrt eigentlich nicht verbrauchen. Da muss ich dann wohl mit 105 km/h schleichen, um das zu erreichen =O Mit dem CR-V Diesel verbrauche ich bei 120 km/h etwa 5,4 Liter und bei 100 km/h etwa 4,8 Liter.

    Bei der reinen Autobahnfahrt habe ich ja keinen Hybrid-Effekt, da man rein im Verbrennermodus fährt. Insoweit verwundert es nicht, dass hier keine Einspareffekte vorliegen. Wenn man dann noch bedenkt, das 107 hochdrehende Verbrenner-PS für den Vortrieb sorgen, sind die 6,6 Liter fast schon wieder akzeptabel (mein HR-V 1.6 i-DTEC verbrauchte im Mix 4,8 Liter, Auf der Autobahn lag er bei 130 km/h allerdings auch über 6 Litern).


    Über alles geschaut (Drittelmix) ist wohl mit einem "dieselähnlich"-niedrigen Verbrauch zu rechnen, aber Wunder darf man sich keine erhoffen.

    Am Bildschirm brauche ich es nicht. Ich finde, dass die beiden Anzeigen (je nach Geschmack wählbar als "linkes der beiden Tachoinstrumente" für die Verbrauchsanzeige bzw. Energieflussanzeige völlig ausreichend sind. Mein Bildschirm bleibt dem Navi, dem Audiobereich und der Freisprecheinrichtung vorbehalten ...

    Ich selbst bin noch keinem neuen HR-V begegnet und habe auch sonst noch keinen gesehen. Laut meinem HH sind die Liefermengen stark limitiert. Er könnte mehr verkaufen, bekommt aber keine HR-V. Dies liegt in erster Linie daran, dass ein Chip für die Heckklappensteuerung nicht oder schlecht lieferbar ist, was wiederum die Produktion in Suzuka beeinträchtigt. Deshalb liegt die aktuelle Lieferzeit bei 9-10 Monaten ...

    Ich habe jetzt aber gesehen, dass die Zusatzscheinwerfer vorne diesen Bereich bei Nacht absolut genial ausleuchten und eine perfekte Ergänzung sind.

    Welche "Zusatzscheinwerfer"? Meinst Du das Abbiegelicht?


    zu den Nebelscheinwerfern: Deren Betrieb ist in Deutschland nur bei Sichtweiten unter 50 Metern erlaubt, weil es entgegenkommende Fahrzeuge enorm blendet. Es kann also keine Lösung sein, diese dauerhaft dazuzuschalten.


    Ohne Dir zu Nahe treten zu wollen: Hast Du Deine eigene Nachtsichtfähigkeit mal vom Augenarzt überprüfen lassen? Es muss nicht unbedingt am Fahrzeug liegen, wenn Du den Eindruck hast, nachts zu wenig gut zu sehen ...