Beiträge von IM Heimi

    Ich denke mein FHH wird mich per Newsletter informieren bzw. einladen.

    Aber ich hatte kürzlich schon mal das Vergnügen einen neuen Jazz Hybrid fahren zu dürfen, und ich muss sagen, die Laufruhe und der Vortrieb sind schon beeindruckend. Wenn der neue "Vezel" sich auch so fährt, dann kann das schon Spaß machen.

    Zweiter Versuch heute: Bis auf "null" Balken und bis auf 0km Reststrecke heruntergefahren (eigentlich schon -4km).

    An der Tanke meines Vertrauens voll getankt mit 3x Nachdrücken (bis Oberkante Unterlippe).

    Das ergab 46,01 Liter. Selbst dann sind also noch ein paar Liter drin, um nicht in Panik zu verfallen.:)

    Dann ist Mittwoch der 18.2.; laut der Info erfolgt dann wohl das "global debut" des neuen HR-V.

    Was mich persönlich etwas abschreckt ist die sehr viel schrägere Heckscheibe, dadurch geht hinten Laderaum verloren.

    Und beim Laderaum konnte der HR-V gegenüber gleichklassigen Konkurrenten bisher immer punkten.

    Ich bin jedenfalls froh über meinen 2019er, den ich immer als "Scheinriesen" bezeichne. Wenn sich Leute wundern, was ich da reinpacke, sage ich immer: Der ist innen größer als außen. ;)

    Hallo Kevin,


    ich habe meinen HR-V (Benziner) seit Sept. 2020. Die Verbräuche liegen bei vorwiegend Landstraße und holländischen Autobahnen zwischen 6,0 und 6,3l, vorwiegend Stadtverkehr bei 6,5l.

    Wenn ich's auf der deutschen Autobahn "mal wissen will" und die Drehzahlen ausreize, komme ich auf 7,1 oder 7,3l.


    Für mich geht das in Ordnung. Da ich vorher (dienstlich) nur Turbodiesel gefahren habe, hatte ich bei einem Beziner eigentlich Schlimmeres befürchtet.


    Praktisch finde ich im HR-V den beleuchteten Tachoring, der von grün auf andere Farben wechselt, sobald man "durstiger" fährt. Damit kann man gut eine effiziente, spritsparende Fahrweise trainieren.


    Viel Spaß mit dem Honda!


    Gruß,

    Heimi

    Anders sieht es da bei jemandem aus, dessen Fahrzeug im Freien steht. Das gleiche gilt für die Art der Nutzung. Ich fahre rund 90% Langstrecke, bei der sich die Batterie regenerieren (laden) kann. Kurzstrecke (tägliches Pendeln über wenige Kilometer) ist da wenig förderlich ...

    Na, dann bin ich mal gespannt. Mein "Sporty Blue" steht an der Straße bei Wind und Wetter. Genutzt wird er nur bei seltenen Langstrecken, oder innerstädtisch bei größeren Einkäufen - alles andere mache ich mit dem Fahrrad.


    Ich werde mich melden, wenn die SSA oder gar das Anspringen versagt.

    Bis jetzt "löppt" noch alles zur Zufriedenheit. :thumbsup:

    Also ich habe den HR-V mit 25900km gebraucht übernommen, wohl auch mit der 1,5 Jahre alten Originalbatterie. Bis jetzt - toi, toi, toi - funktioniert das morgendliche Starten und auch die SSA tadellos.

    Mal schauen was der Winter bringt. Den Tipp mit der VARTA werde ich mir auf jeden Fall merken.

    Allerdings die von Hote beschriebene Ladelogik (..zwischen ca. 50 und 75 % Ladung keine SS Funktion und die Bat. wird auch nicht geladen, selbst nach einer Strecke von mehr als 500 km am Stück nicht.) klingt sehr skuril und würde ja auch auf die VARTA Batterie angewandt.

    Warum Honda das steuerungstechnisch ausgerechnet so gemacht hat, erschließt sich mir nicht. Das müsste doch auch Probleme geben beim morgendlichen Anlassen im Winter - mit nur 50% Saft in der Kiste?!

    SUV tiefer zu legen ist so Sinnvoll wie einem Ferrari AllTerrainreifen zu Montieren und ihn Höher zu legen weil man dann auch mal nen Waldweg fahren kann.

    Und wer den alten Film "Harold and Maude" gesehen hat, der weiß, dass man aus einem Jaguar E auch einen Leichenwagen bauen kann. ^^


    Jeder Jeck ist anders. Aber das ist ja auch schön.


    Einen guten 1.Advent wünsche ich allen!

    Ich hoffe, dass es mit der 3.Generation dann auch ein paar modernere Antriebe gibt im HR-V.

    Ob wir das nun wollen oder nicht, die Autowelt wird sich vom Verbrenner wegbewegen. C-RV, Jazz und der "Elektrozwerg" weisen ja schon in die Richtung. Schauen wir mal, was da kommen wird. 8|

    Bei mir war die Ursache des Polterns (vorne links) das Domlager des Federbeins.

    Der Wagen war noch keine 2 Jahre alt und hatte 25500km auf dem Tacho.

    Glücklicherweise habe ich es bemerkt während der Probefahrt - also vor dem Kauf meines gebrauchten HRV.

    Das neue Domlager ging dann noch auf Kosten des Händlers.


    Quintessenz: Man muss wohl beim HR-V die Dämpfer und das Drumherum immer mal wieder unter die Lupe nehmen.


    Klapperfreie Grüße :)

    Jep!

    Ich bin auch eher einer der Winter- /Sommerreifenfraktion. In meiner Zeit im technischen Außendienst wusste man nie vorher, wo's einen hinverschlägt.

    Deshalb habe ich immer von "O bis O" gewechselt und bin gut und unfallfrei durch die Jahre gekommen.

    Die billigen Hiflys, die ich drauf habe, liegen auch noch beim Spritverbrauch in der Klasse E - die kommen also definitiv runter. Aufziehen werde ich dann wohl den Bridgestone, der liegt in den Tests vorne.

    Ich habe meinen HR-V gebraucht übernommen mit 25500km auf dem Tacho. Als Reifen sind Ganzjahresreifen der Marke Hifly Allturi montiert.

    Diese sind wohl sehr billig gewesen und tauchen in keinem Test auf, und wenn doch dann ganz ganz hinten.

    Deshalb werde ich wohl demnächst gute Winterreifen auf die Felgen ziehen lassen. Und im Sommer gönne ich meinem "Sporty Blue" neue, schicke Kompletträder in 18".