Beiträge von Bompel

    Oli Ja, er hat das Problem des streikenden Spiegels auf Anhieb behoben, indem er lediglich an der Verstellung in der Fahrertür hantiert hat. Er hat nichts mit der Hand am Spiegel selbst o.Ä. Mechanisches gemacht. Ich denke, auch bei Deinem HR-V ist der Spiegel nicht defekt, sondern muss nur wieder freies Spiel haben.

    Ich htte dieses Problem vor ein paar Monaten mit dem Beifahrerspiegel. Er ließ sich elektrisch nicht mehr nach oben bzw. außen verstellen. Dachte, er ist defekt. Der Meister hat dann kurz an der Verstellung in der Tür gespielt und etwas von wegen der Spiegel sei am Anschlag und könne aus dieser Position nicht mehr rausfahren gemeint. Ich kann jetzt nicht mehr rekapitulieren, was er genau gemacht hat, ging zu schnell. Jedenfalls funktionierte danach (und bis jetzt) alles wieder.

    Laut dem Wartungsplan in unserem Serviceheft gilt u.a. Folgendes:

    • Automatikgetriebeöl (CVT): alle 40.000 km oder alle 2 Jahre wechseln
    • Luftfilterelement: alle 30.000 km wechseln

    Ich bin mal unsere Inspektionen nur bzgl. dieser beiden Punkte durchgegangen. Das Getriebeöl wurde bei uns entsprechend den Vorgaben alle 2 Jahre gewechselt, der Luftfilter allerdings das erste mal erst nach 60.000 km. X( Möglich, dass der Luftfilter noch okay war, trotzdem gilt auch bei der Werkstatt des Vertrauens das Motto "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser". Künftig werde ich meiner Werkstatt genauer auf die Finger schauen und ggf. nachfragen, warum etwas nicht gemacht wurde.

    Super, dass die Werkstatt das Ruckeln nun komplett beseitigen konnte. Etwas bedenklich finde ich aber, dass bei der Wartung scheinbar nicht alles laut Wartungsplan abgearbeitet wurde und es so wohl erst zum Ruckeln gekommen ist.

    mEn sind die vergleichbaren Toyota-Systeme eher lahmer als flotter, eher lauter als leiser, eher einen Wink sparsamer und etwas spaßarmer

    Nach Probefahrten mit dem HR-V und dem Toyota Yaris Cross (den wir ja letztlich bestellt haben) muss ich sagen, die nehmen sich beide nicht allzuviel. Auf dem Papier sprintet der HR-V ein paar Zehntel schneller (bzw. weniger langsam) ;) von 0 auf 100 als der Toyota, subjektiv bemerkte ich da keinen Unterschied, mit beiden kann man flott unterwegs sein. Dafür braucht der Toyota etwas weniger (ist ja auch etwas leichter und kleiner), Fahrspaß bieten beide dank der Hybridtechnik, etwas lauter bzw. aufdringlicher beim Beschleunigen empfand ich jedoch den HR-V. Auch etwas harmonischer vom Antrieb her (nachvollziehbare Wechsel zwischen Elektro-, Hybrid- und reinem Verbrennerantrieb) erschien mir der Toyota. Aber alles wie gesagt nur kleine Unterschiede.

    Wenn das Antriebsprinzip des HRV ähnlich ist wie beim Jazz dann funktioniert das sogar sehr gut. Beim Jazz wird beim starken beschleunigen das Fahrzeug sowohl vom Benzinmotor als auch vom Elektromotor gleichzeitig angetrieben. Sieht man gut am Leistungsflußbild im Display.

    Der HR-V hat den selben Hybridantrieb, wie der Jazz, seine Systemleistung bietet jedoch wegen des höheren Fahrzeugsgewichts ein paar PS mehr.

    Da gibt es aber auch noch Fahrsituationen (beim Überholen oder Auffahren auf die AB), wo einfach mal schnell Leistung abrufbar sein muss, sonst wird es einfach auch gefährlich. Und da hat das Honda-Konzept wohl auch seine Schwächen, weil der Elektromotor nicht für einen Turbobosst sorgen kann, um einen 107PS Benzinmotor (bei einem Fahrzeuggewicht von 1,5 Tonnen ist das ein wenig untermotorisiert) leistungsmäßig zu unterstützen. Bevor ich den neuen HRV kaufen würde, würde ich also auch die anderen Hybridkonzepte darauf hin testen,

    Bist Du denn schon mal mit einem Hybrid gefahren? Gerade beim Beschleunigen, Überholen oder Auffahren auf die Autobahn spielt ja ein Hybrid seine Stärke (Kombi aus Verbrenner und Elektromotor) voll aus und sorgt durchaus für einen ordentlichen Boost, der klassische Benziner eher alt aussehen lässt. Ob der Durchzug des HR-V Hybrid an den des HR-V Sport herankommt, weiß ich mangels Vergleichsmöglichkeit mit dem Sport nicht, er langt jedenfalls locker dafür, um sehr schnell vom Fleck zu kommen. Gefährlich wird es da nur für die Ohren, denn mit der Lautstärke des Motors unter Volllast muss man klar kommen.