Einparkhilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einparkhilfe

      Hallo miteinander!

      Ich habe eine Frage zu dem akustischen Warnsignal der Einparkhilfe.
      Gibt es eine Möglichkeit den Warnton lauter zu stellen. Die Bedienungsanleitung des 2019er Modells sagt dazu leider nichts.

      VG

      ""

      Honda HR-V, Elegance, 1,5l, Schalter, Modell 2019, Midnight-Blue Beam Met.

    • Meines Wissens geht das beim HR-V leider nicht. Wobei ich die Lautstärke eher etwas runterregeln würde, wenn ich denn könnte.

      Gruß
      Bompel

      „Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.“ Wilhelm Busch


      Honda "Speedy" :P HR-V Executive 1.5 VTEC CVT, Morpho Blue, abnehmbare AHK
    • Thomas schrieb:

      Radio aus...
      Du sagst es. Ich habe beim Ein- und Ausparken aus Sicherheitsgründen nie Musik laufen.

      Ebenso kommt es vor, dass ich bei dichtem Verkehr, unübersichtlichen Straßen, unbekannte Strecken, etc. die Musik abschalte, damit ich mich ganz auf das Fahren konzentrieren kann und nicht abgelenkt werde.

      Dies soll jetzt kein Vorwurf gegen diejenigen sein, die grundsätzlich Musik hören und in diesem Fall kann ich es auch nachvollziehen, dass sie sich eine Lautstärkeregelung der Einparkhilfe wünschen.
      Gruß Markus

      :) Honda HR-V 1.6 i-DTEC, Elegance, White Orchid Pearl :) [Übergabe: 20.04.2016] - [Bestelldatum-Lager: 12.04.2016]
    • Thomas schrieb:

      Radio aus, dann ist es laut genug ....zu Mindest mir
      Bitte bedenken, dass es auch Leute unter uns gibt, die z.B. wegen Schwerhörigkeit Probleme haben, bestimmte Signaltöne (Frequenzen) gut zu hören. Es muss also nicht das brüllende Radio dran Schuld sein; davon hat @hondahrvnrw im Übrigen auch nichts geschrieben.

      Wer jetzt denkt, ob man dann Autofahren darf/soll, dem sei gesagt, dass Schwerhörigkeit und sogar Taubheit kein Hinderungsgrund sind. Es gibt hierfür spezialisierte Fahrschulen. Allerdings ist man durch das Straßenverkehrsgesetz gehalten, seine Sinne für's Fahren bestmöglich zu präparieren (Hörgerät, Brille etc.); so müssen z.B. auch Sehschwächen stets ausgeglichen werden (Brille, Kontaktlinsen); auch dann, wenn man die Mindestanforderungen auch ohne Sehhilfe gerade so erfüllt ...

      Schwerhörigkeit und Taubheit werden von Betroffenen durch spezielle Verhaltensweisen (z.B. über verstärkte Wahrnehmung durch das Sehen) beim Fahren gewohnheitsmäßig gut kompensiert. Nun soll die Einparkhilfe (zusammen mit dem Rückfahr-Bildschirm) ja das lästige Sich-umdrehen-und-schauen müssen durch die Signaltöne weitestgehend ersetzen. Hört man die Töne schlecht, kann man dies in diesem Fall auch schlecht kompensieren und wird deshalb - wie ohne Einparkhilfe - durch Schauen und Abstand Einschätzen einparken müssen.

      Eine Kompensationsmöglichkeit könnte hier allerdings sein, sich an den "blinkenden Fahrzeugecken" auf dem Bildschirm zu konzentrieren (erst grün, dann gelb/orange, dann rot) ...

      LG
      トーマス (Tōmasu)
      :m0001:

      Seit 14.10.2016 voll zufrieden mit meinem Honda HR-V 1.6 i-DTEC (Executive, ruse black, Chrom-Paket, Originalfelge "Potis", 4 Jahre Garantie + Wartung) :rolleyes:
      "When all is said and done, it’s hard to beat a Honda!" ^^

    • SHIGERU schrieb:

      Bitte bedenken, dass es auch Leute unter uns gibt, die z.B. wegen Schwerhörigkeit Probleme haben, bestimmte Signaltöne (Frequenzen) gut zu hören.
      Das ist selbstverständlich ein berechtigter Einwand und ich muss zugeben, dass ich diesen möglichen Grund gar nicht in Betracht gezogen habe.

      Dennoch ging es aber bei dieser bereits des Öfteren gestellten Frage in erster Linie darum, dass man aufgrund der Musiklautstärke die Signaltöne mehr oder weniger überhört.
      Gruß Markus

      :) Honda HR-V 1.6 i-DTEC, Elegance, White Orchid Pearl :) [Übergabe: 20.04.2016] - [Bestelldatum-Lager: 12.04.2016]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Webmark ()

    • Das sichere Ein- und Ausparken kann je nach Parksituation schon mal das Schwierigste an einer Autofahrt sein. So ähnlich, wie beim Fliegen, da sind die paar Minuten bei Start und Landung die anspruchvollsten und gefährlichsten Abschnitte des ganzen Flugs, auch wenn der 12 Stunden dauert.

      Auch wenn man sich unterwegs musikalisch berieseln lässt (flotte Musik kann Konzentration und Aufmerksamkeit angeblich sogar fördern), spätestens beim Parken sollte man wirklich alle Sinne beisammen haben. ^^ Daher halte ich es wie @Webmark und schalte die Musik beim Parken i.d.R. ab. Dann ist mir das Gepiepse der pdc allerdings tatsächlich eher zu laut, als zu leise. Die pdc zu deaktivieren ist für mich aber auch keine Option, da der Nutzen überwiegt.

      So gesehen wäre eine individuell einstellbare Lautstärke, die es in vielen Fahrzeugen gibt, doch ein guter Verbesserungsvorschlag für das nächste Modell.

      Gruß
      Bompel

      „Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.“ Wilhelm Busch


      Honda "Speedy" :P HR-V Executive 1.5 VTEC CVT, Morpho Blue, abnehmbare AHK